Tabak ist eines der ältesten Genussmittel Südamerikas

Der genaue Ursprung der Zigarre ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass schon seit Jahrtausenden Tabak in den unterschiedlichsten Formen von den südamerikanischen Völkern konsumiert wurde. Es wird angenommen, dass bei Ritualen der Schamanen und Priester bereits zigarrenähnliche Produkte genutzt wurden. Tabak diente zur Kontaktaufnahme mit den Göttern, da es den Priester oder Schamanen in einen rauschartigen Zustand versetzte. Auch bei den Urvölkern Nordamerikas kam das Rauschmittel schon früh zum Einsatz, bevor Europa überhaupt von der Existenz von Tabak wusste. Die Indianer benutzten es als Füllung ihrer Friedenspfeife und, ähnlich wie die indigenen Völker, im Rahmen ihrer Rituale.

Erst im Zuge der Kolonialzeit verbreitete sich der Tabak in Europa.

Die Entdeckung der Zigarre durch Kolumbus

Es ranken sich viele Geschichten um die Entdeckung der Zigarre, wobei die wahrscheinlichste und verbreitetste den Entdecker Amerikas betrifft. 1492 entdeckte Christoph Kolumbus Amerika und im gleichen Zuge soll er auch die Zigarre entdeckt haben. Am 17. Oktober 1492 landete Kolumbus auf einer Insel, der er den Namen Juana gab, das heutige Kuba. Er beobachtete, dass die Ureinwohner der Insel eine seltsame glimmende und qualmende Stange im Mund hatten, der sie den Namen “Cohiba” gegeben hatten – bis heute der Name einer der bekanntesten und besten kubanischen Zigarren. Doch erst 200 Jahre nach der Entdeckung durch Kolumbus soll die Zigarre erst nach Nordamerika gelangt sein.

Im 18. Jahrhundert beginnt der Siegeszug der Zigarre in der westlichen Welt

Überlieferungen nach sollen britische Soldaten das kubanische Genussmittel im 18. Jahrhundert auf dem Seeweg nach Nordamerika gebracht haben. Der Siegeszug der Zigarre begann und es dauerte nicht lange, bis die ersten Tabakplantagen in Nordamerika entstanden. Bereits im 16. Jahrhundert kam die Zigarre nach Spanien und Portugal. Der französische Botschafter Nicot führte dann den Tabak als medizinisches Heilmittel und gab dem Genussstoff den Namen Nikotin. Von Frankreich aus eroberte dann der Tabak den restlichen europäischen Kontinent. Auch in Deutschland begann man mit der Tabak- und Zigarrenproduktion.

Doch Kuba bleibt marktführend und die Zigarren aus dem kleinen südamerikanischen Land sind weltweit bekannt und sehr beliebt. Interessant ist dabei, dass der Tabak zwar aus den großen Tabakplantagen Kubas kommt, die Zigarre an sich aber in der Hauptstadt Havannas hergestellt wird. Hier werden die teuersten Zigarren der Welt produziert, die nicht nur einen wichtigen Wirtschaftszweig sondern auch ein unerlässliches Statussymbol für das Land darstellen. Bis heute werden die historischen Tabakmanufakturen im Herzen der kubanischen Hauptstadt genutzt.

Mehr