Das Umblatt hält die Zigarre zusammen

Das Umblatt, wie der Name bereits erahnen lässt, hält die Zigarre zusammen, indem sie die Einlage umschließt. Es besteht aus einem Tabakblatt, das nicht entrippt wird. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Rippe nicht zu dick ist, denn sonst würde sie die Brandeigenschaft der Zigarre verändern. In diesem Fall muss die Rippe doch entfernt werden.

Elastizität und Kraft zeichnet das Umblatt aus

Das Umblatt muss die Einlage gut umschließen. Daher muss das Tabakblatt kräftig, aber auch elastisch und biegsam sein. Tabaks aus Java werden gerne als Umblatt benutzt, da sie diese wichtigen Eigenschaften besitzen. Geschmacklich weist das Umblatt keine Besonderheit auf, es muss lediglich auf das Aroma der Einlage abgestimmt sein.

Die Einlage und das Umblatt bilden den Wickel

Als Wickel wird die Stufe bei der Zigarrenherstellung bezeichnet, wenn das Umblatt um die Einlage gewickelt worden ist. Gerade beim Umwickeln kommt es auf das richtige Maß an. Das Umblatt darf weder zu locker noch zu fest um die Einlage sitzen, da sonst die Glimmeigenschaften der Zigarre negativ beeinträchtigt werden. Danach wird der Wickel in eine Form gepresst, in der er etwa eine halbe Stunde verbleibt. Dadurch wird die Form des Wickels nachhaltig gefestigt.

Mehr