Humidore und Luftfeuchtigkeit

Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 70 Prozent werden die Zigarren richtig gelagert. Um perfekte Bedingungen für die Lagerung zu erhalten, sollte ein Humidor benutzt werden, ein aus hölzerner Behälter, in dem perfekte klimatische Bedingungen für die Lagerung erzeugt werden können.

Gerade die richtige Luftfeuchtigkeit ist entscheidend, denn sonst kann es leicht passieren, dass auch die beste Zigarre verdirbt. Ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig, trocknen die Zigarren aus. Eine trockene Zigarre brennt sehr viel schneller ab, wird brüchig und bekommt einen stechenden, sehr herben Geschmack. Wenn es allerdings über längere Zeit zu feucht im Humidor ist, kann es zu Schimmelbildung bei den Zigarren kommen.

Ein Hygrometer misst die Luftfeuchtigkeit im Humidor. Auf dem Markt gibt es mittlerweile auch Systeme, die für eine gleichbleibende Luftfeuchtigkeit im Inneren der Kiste sorgen.

Auch die ideale Temperatur muss bei der Lagerung gegeben sein

Die Diskussion, welches nun wirklich die richtige Temperatur für die Zigarrenlagerung ist, wird sein Jahren unter den Zigarrenkennern geführt. Fakt ist, dass die Aromen des Tabaks sehr leicht verfliegen können, aber auch, entgegengesetzten Fall, sehr resistent sein können. Eine sehr hohe Temperatur kann zu einer schnellen Verflüchtigung der Aromen führen, aber auch des Ammoniaks führen, den man bei jungen Zigarren noch antrifft. Wenn die Zigarre in kürzerer Zeit “rauchfertig” sein soll, ist es ratsam, sie bei einer hohen Temperatur zu lagern, da der durchdringende Geruch des Ammoniaks schneller verfliegt.

Bei einer Langzeitlagerung empfiehlt es sich, die Zigarren bei Zimmertemperatur zu lagern. Selbst wenn die Temperatur für ein paar Wochen über 25 ° C liegen sollte, so ist das nicht schlimm, wenn die relative Luftfeuchtigkeit konstant bleibt.

Zigarren besitzen eine unbegrenzte Lagerdauer

Hochwertige Zigarren, die aus ausgesuchten Tabakblättern bestehen und von Hand gerollt worden sind, können über einen langen Zeitraum in einem Humidor gelagert werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Luftfeuchtigkeit konstant gehalten wird und regelmäßig kontrolliert wird. Einige Zigarrenkenner gehen davon aus, dass die Zigarre im Laufe der Jahre an Aroma gewinnt. Es gibt sogar einige Aficionados, die in ihrem Humindor noch Zigarren aus den 50er-Jahren haben, deren Kisten nur zu bestimmten Anlässen geöffnet werden.

Bei der richtigen Lagerung sollte also jeder Zigarrenliebhaber selber entscheiden, auf was es ihm ankommt. Bei einer Langzeitlagerung sollte die Temperatur um die 18° C betragen, während sie bei einer schnellen Ingebrauchnahme der Zigarre auch über einen kürzeren Zeitraum auf 30° C erhöht werden kann.

Mehr