Quintero Zigarre

Kuba ist Synonym für Karibik, Zuckerrohr, Rum und den in der Weltspitze angesiedelten kubanischen Tabak. Spitzenerzeugnisse benötigen den besten Rohstoff, und so ist es nicht verwunderlich, dass kubanische Zigarren, gefertigt aus den Spitzentabaken des Landes, unter Kennern zu den außergewöhnlichsten Tabakerzeugnissen zählen. Eine solche, von Kennern auf allen Kontinenten geteilte Einschätzung, katapultiert ein Produkt wie die kubanische Zigarre zunächst unweigerlich in die “Luxusklasse”. Deshalb ist es hilfreich, Wege aufzuzeigen, um diesen Luxus für den anspruchsvollen Zigarrenraucher erschwinglich zu gestalten.

Zigarrentyp und Hauptstadt: Havanna

Die kubanische Hauptstadt Havanna ist gleichzeitig Großstadt und Handelszentrum des Karibikstaats. Unter Zigarrenrauchern hat der Name einen Klang wie wohl der keiner anderen Hauptstadt: Eine Havanna bezeichnet ein Spitzenprodukt in der weltweiten Zigarrenproduktion. Renommierte Fabrikate des “Zigarren-Adels” werden dem nach Havanna Zigarren fragenden Raucher in seinem Tabakfachgeschäft vorgelegt. So beispielsweise Cohiba und Cuaba Zigarren, Sortimente von Montechristo, Bolivar, Romeo y Julieta, Partagas Zigarren und – last but not least – Quintero Zigarren aus Cienfuegos, Hauptstadt der kubanischen Provinz gleichen Namens.

Zigarren aus der “Perle des Südens”

Quinteros tragen seit 1924 und bis heute den Namen des Firmengründers Augustin Quintero. Mit dem Einstieg seiner vier Brüder in die Firma nannte sich das Unternehmen Quintero y Hno. Das Kürzel Hno steht für das spanische Wort Hermano, zu Deutsch: Geschwister. Dieses Zigarrenfabrikat zählt zu den wenigen Marken, die ihren Ursprung nicht in Havanna haben, denn es errichtete seine Manufaktur an der kubanischen Südküste, in der Provinzhauptstadt Cienfuegos, die auch als “Perle des Südens” gerühmt wird. Das Unternehmen produziert Zigarren bis zum heutigen Tage an diesem Standort. Seit man außerdem in einer kleinen Manufaktur in Havanna fertigt, gilt die Qunitero als echte Havanna Zigarre. Der Terminolgie von Tabakfachleuten Rechnung tragend, verbindet sich der Zigarrentyp der Quinteros mit mittelkräftigem bis kräftigem, als “voll-würzig” charakterisiertem Tabakgeschmack.

Zielgruppe: preisbewusste Genießer

Seit jeher und bis zum heutigen Tage werden die ausgewählten Tabaksorten für Quintero Zigarren aus der Heimat des Tabaks, der kubanischen Region Velto Abajo bezogen. Die dort angebauten Tabake zählen zu den weltweit Besten. Kubanische Quinteros werden im Wesentlichen nach dem Fertigungsprinzip “machine-bunched/hand-finished” produziert und in allen gängigen Zigarrengrößen angeboten. Und so sprechen die Havanna-Dynastien von “totalemente a mano, tripa corta” – den handgefertigten Shortfiller Quinteros. Der Hersteller gilt bei der Preisgestaltung seiner Habanos als äußerst preisbewusst. In Verbindung mit der gleichbleibend hohen Qualität der verwendeten Tabake genießen die Quinteros den Ruf der erschwinglichen Havanna. Zu den etablierten, handgefertigten Quinteros zählen die Formate “Breva” und “Nacionales”, beide im Kaliber 5,5 x 41 Zoll, , die etwas kleineren “Londres Extra” und “Panetela”.

Hoher Marktanteil in Deutschland

Auf dem deutschen Markt gilt die Quintero als meistgekaufte Longfiller Zigarre aus Kuba. Einige Formate werden auch in der Shortfiller Qualität gefertigt. Ein typisches Zigarillo (Format 8,20 x 0,78 cm), das sich preislich deutlich unterhalb des Preisniveaus kubanischer Zigarren ansiedelt, ist der Typ “Mini”. Nicht alle Quinteros sind handgefertigt. Häufig geschieht nur die Ummantelung mit dem Deckblatt in Handarbeit. Ein Blick auf die Zigarrenkiste verschafft Gewissheit. So steht “Totalemente a mano” für durchgängige Handarbeit, “Echo a mano” hingegen für teilweise manuell erzeugten Quinteros.

Mehr